Vorbericht: HSG Lumdatal II – TG Friedberg

Das letzte reguläre Auswärtsspiel der Saison 22/23 steht den ersten Herren ins Haus und es geht direkt in die Provinz nach Rabenau-Londorf. Gastgeber in diesem bestimmt sehr schicken Fleckchen Erde wird die 2. Mannschaft der HSG Lumdatal sein. Die TG ist mittlerweile oben in der Tabelle gefestigt, dafür sieht es im Abstiegskampf umso spannender aus. Mittendrin eben diese HSG aus Lumdatal auf Platz 12 von 15.

Wie viele Absteiger es aus der BOL Gießen geben wird, steht noch nicht ganz fest. Dies orientiert sich zum einen daran, wie viele Mannschaften aus der Landesliga in den Gießener Bezirk absteigen. Hier hat man mit dem TSV Griedel auf dem vorletzten und der TSF Heuchelheim auf dem viertletzten Platz gleich zwei potentielle Absteiger. Zum anderen kommt es auch darauf an, wie viele Mannschaften nach oben die Klasse verlassen. Würde die TG den Weg in die Landesliga antreten, was wir natürlich alle hoffen, wäre wieder einer aus der Liga weg und eine Mannschaft hätte mehr Platz. Das alles ist aber noch mit vielen Konjunktiven verbunden und entscheidet sich in den kommenden Wochen.

Was aber sicher ist, ist das mit Lumdatal II, Florstadt, Vollnkirchen und Lang-Göns gleich vier Mannschaften mit 36 bzw. 37 Minuspunkten um die beste Ausgangslage im Keller kämpfen. Da würden der HSG Lumdatal natürlich 2 Punkte gegen die TG sehr helfen. Aber Trainer Razen sagte bereits im Abschlusstraining: “Ich habe keine Lust mich in den Abstiegskampf einzumischen. Hier werden keine Punkte verschenkt!”. Zumal man, großzügig wie man eben ist, den Lumdatalern im Hinspiel schon einen Punkt überlies. Das letzte Aufeinandertreffen ging 30:30 aus und war wirklich nicht schön anzusehen. Zeit also auf sich und die eigene Relegationsvorbereitung zu schauen.

Letzte Woche konnte man im Heimspiel gegen Buseck/Beuern eine sehr gelungene Vorbereitung bestaunen. Die Zuschauer sahen ein äußerst schnelles Spiel der TG mit einem wunderbar aufgelegten Torhüter und einer Lokomotive, die ohne Bremsen nach vorne preschte. Und genau hier gilt es anzuknüpfen und weiterhin Kohlen in die Lok zu kippen. 120 Spielminuten hat die Mannschaft um Michael Razen noch, um sich auf die Relegation am 18. Mai vorzubereiten. Leider werden wieder ein paar Steuermänner des Zuges in den ersten 60 hiervon fehlen. Sowohl Kapitän Bene, als auch Linksaußen Philipp Engel waren verletzungsbedingt die Woche im Training abwesend. Auf einen Einsatz am Wochenende wird man daher eher verzichten, um sich zu regenerieren für die Aufstiegsspiele. Und auch Fabi wird beruflich bedingt fehlen. Dafür können sich Fans und Mitspieler auf ein neues Gesicht freuen. Eigengewächs Karim Kamili rückt aus der Jugend in den Aktivenbereich und wird sein erstes Spiel für die 1. Mannschaft bestreiten. In der 2. war er bereits erfolgreich unterwegs.

Also frei nach dem Motto “der Zug hat keine Bremse” reisen die Friedberger Mannen ins Gießener Umland und wollen sich weiterhin einstimmen und die nächste Portion Selbstvertrauen tanken.

Mittlerweile stehen auch Datum und Anwurfzeit für das Hinspiel um den Aufstieg fest. Um 16 Uhr darf die TGF das Heimspiel eröffnen, und zwar am 18. Mai, am Vatertag aka. Christi Himmelfahrt. Programm rund um das Spiel ist auch bereits geplant und jeder darf sich hier auf einen Handball-Feiertag freuen! Nähere Infos folgen dazu noch in den nächsten Tagen und Wochen.

Jetzt gilt es erstmal am Samstag um 19:30 Uhr in Lumdatal zu punkten.